Informationen

 

Zur Regelung von Asyl, Flüchtlingsschutz und Zuzug von Ausländern gibt es eine Reihe von gesetzlichen Regelungen und Verordnungen. Darüber hinaus ist es für viele Bürgerinnen und Bürger von Interesse, wie sich die Situation der Flüchtlinge heute darstellt. Vielleicht möchten Sie uns auch bei unserer Arbeit unterstützen, sei es durch tätige Mitwirkung und/oder durch Spenden.

 

Nachfolgend haben wir für Sie relevante Informationen und Hinweise zusammengestellt:

› Ratgeber für Flüchtlingshelfer: Wie kann ich traumatisierten Flüchtlingen helfen?

 Versicherungsschutz in der Flüchtlingshilfe (Quelle: ASB)

Flyer vom Arbeitskreis Asyl Griesheim (Stand Oktober 2015)

 Vom Flüchtling zum Nachbarn und Kollegen (SPD-Bundestagsfraktion)

Oncampus stellt Flüchtlings-Lernprogramm kostenlos zur Verfügung

 Fakten zur Flüchtlingskrise – endlich verständlich (Quelle: SPON)

 Asyl und Flüchtlingsschutz (Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

 Asylverfahren in Deutschland (Quelle: Youtube, Video) 

› Empfehlungen an ein Gewaltschutzkonzept zum Schutz von Frauen und Kindern vor geschlechtsspezifischer
  Gewalt in Gemeinschaftsunterkünften (Deutscher paritätischer Wohlfahrtsverband Gesamtverband e.V.)

› fluechtlinge-willkommen, eine Plattform zum Vermitteln von Wohnraum für Flüchtlinge

        Datenschutz im Verein (Quelle: Datenschutz Hessen)

 

  Weiterführende Links rund um unser Netzwerk finden Sie hier:

 

› Netzwerk-Asyl: Ökumenisches Netzwerk der Asylkreise im Landkreis und in der Stadt Darmstadt

› Landkreis Darmstadt-Dieburg

 Stadt Griesheim

 Koordinationskreis Asyl Darmstadt

 Teachers on the Road 

 

 

Pressemitteilungen - Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Hier können Sie sich zum Newsletter des interkulturellen Büros des Landkreises Darmstadt-Dieburg anmelden.

 

Kreis schaltet Infotelefon für Flüchtlingshilfe

Neue Rufnummer 06151/881-2222 ab dem 23. September

Darmstadt-Dieburg – Der Landkreis Darmstadt-Dieburg wird ab Mittwoch (23.) ein Infotelefon ausschließlich für Fragen rund um die Flüchtlingshilfe schalten. Unter der Rufnummer 06151/881-2222 ist montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr eine Mitarbeiterin der Kreisverwaltung für Fragen rund um das Thema Flüchtlinge telefonisch erreichbar.

Derzeit sind in den 23 Städten und Gemeinden des Kreises Darmstadt-Dieburg rund 2000 Flüchtlinge untergebracht. In den Rathäusern der Landkreis-Kommunen gibt es außerdem Ansprechpartner für Flüchtlingsfragen, unterstützt von einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, die sich in Arbeitskreisen vor Ort engagieren. 

Mit der gesonderten Rufnummer für die Flüchtlingshilfe möchte die Kreisverwaltung dazu beitragen, Fragen und Hilfsangebote aufzunehmen und zu koordinieren: „Eine Entlastung für das allgemeine Bürgertelefon des Kreises und eine zusätzliche Dienstleistung für Menschen, die vor Ort helfen wollen oder Fragen haben“, erläutert die Sozialdezernentin des Kreises, Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück.

                                                                             

 Aktuelle Nachrichten aus den Medien:

Wer den Islam der Flüchtlinge bekämpft, macht ihn stärker (Quelle: Die Welt, 11.10.2015) 

 "Danke, thank you, Darmstadt",  Artikel Echo-Online vom 15.09.2015

 Kreis Darmstadt-Dieburg erwartet 791 weitere Flüchtlinge bis zum Jahresende, Griesheim hat sein Soll weitgehend erfüllt (Quelle: Echo Online 15.08.2015)

 Woher kommen all die Flüchtlinge? (Quelle: N-TV) 10.08.2015

Freunde gesucht - Flüchtlinge sind ein Glück für Deutschland (Quelle: Die Zeit 06.08.2015)

Migranten aus Südosteuropa: Die Irrtümer in der Debatte über Balkan-Flüchtlinge (Quelle: SPON)

 Fakten statt Vorurteile (Quelle: tagesschau.de)